1 2 3 4

[27.03.2017] Am Samstag waren wir in Jena. Das letzte Auswärtsspiel dieser Saison stand an. Mit dem dritten Tabellenplatz und ein paar gewonnenen Spielen in der Hinterhand, sind wir trotz später Startzeit, ziemlich wach in diese Partie gestartet.

Wir zeigten uns von der energiegeladenen Seite. Mit schnellen Fastbreaks und punktgenauen Pässen konnten wir uns bereits im ersten Viertel mit 17 zu 27 absetzen. Allein 13 Punkte davon waren von Nora Dietrich, die zur richtigen Zeit am richtigen Ort die Bälle ergattern und verwandeln konnte.

Das zweite Viertel war ausgeglichener. Beide Mannschaften konnten ihrem Punktekonto 14 Punkte gutschreiben. Wir erzielten eine Vielzahl an Punkten durch gute Rebounds und den verwandelten zweiten Chancen. Mit 31:41 ging es in die Halbzeitpause. 

Mit einer klaren Ansage von Coach Thomas, den Abstand weiter ausbauen zu müssen, ging es dann direkt weiter. Das dritte Viertel zog sich dabei allerdings wie Kaugummi. Uns fehlte der Zug zum Korb und die Schnelligkeit, die wir im ersten so stark genutzt hatten. Dafür verhinderten wir so gut wie jeden Angriff der Jenaerinnen. Diese konnten im dritten Viertel lediglich 4 Punkte erzielen. Mit einem Abstand von 16 Punkten ging es mit 35:51 in das letzte Viertel.

Hier konnten wir noch einmal zeigen, was wir können. Schnelle Pässe nach vorn und präzise Abschlüsse in einem spitzen Teamplay, ließen keine Fragen mehr offen. Selten haben wir so gut zusammengespielt wir hier. Die Mädels aus Jena versuchten noch einmal, alle Kräfte zu mobilisieren, setzen aber für eine ernstzunehmende Aufholjagd viel zu spät ein. Wir bauten den Vorsprung auf 27 Punkte aus und holten uns damit einen verdienten 44:71-Auswärtssieg. Apropos 27: Nora Dietrich erzielte exakt diese Punktzahl und hatte damit ihr bestes Spiel diese Saison. Und außerdem: dies war das letzte Spiel diese Saison mit Coach Thomas an unserer Seite. Es war uns wie immer ein Fest, dir beim mitfiebern und dirigieren aus der Coachingbox heraus zuzusehen! ;)

Am 2. April treten wir dann das letzte Spiel der Saison an! Wir spielen am Sonntag zu Hause, 16 Uhr, gegen Kemmern. Unser Ziel: Platz 3 behalten!

Es spielten: Fine Böhmke (11), Juliane Thielsch (3), Johanne Gröhning (10), Esther Borchers (6), Anne Petruschke (2), Elena Papaleonidas (2), Nora Dietrich (27), Lucile Peroche (3), Sandra Schultz (3), Dorothee Schönau (4)

[21.03.2017] Zum letzten Auswärtsspiel dieser Saison geht es für uns nach Jena zu den USV VIMODROM Baskets. Um 19 Uhr startet die Partie gegen den Elftplatzierten, der sich letztes Wochenende gegen Nördlingen durchsetzen konnte.

Auch wir konnten einen wichtigen Sieg in München feiern und stehen jetzt auf dem dritten Platz in der Tabelle. Damit das auch so bleibt, wollen wir das Ergebnis aus der Hinrunde wiederholen und uns gegen Jena durchsetzen. Im Hinspiel gelang uns das erst im letzten Viertel, wo wir das enge Spiel drehen und gewinnen konnten.

Wir freuen uns alle auf das vorletzte Saisonspiel und werden alles daran setzen, unseren 3. Platz zu behaupten!

[20.03.2017] Zu einer eher ungewöhnlichen Uhrzeit, 19.45 Uhr, begann das vorletzte Auswärtsspiel der Saison gegen den MTV München.

Dennoch zeigten wir uns sehr motiviert und versuchten von Anfang an eine hohe Intensität aufzubauen. Das Spiel stellte sich als ausgeglichen heraus, da die Münchener vor allem durch ihre körperliche Überlegenheit unterm Korb durch Riabchenko und Williams punkten konnten. Uns gelang es daher nicht, einen Vorsprung aufzubauen, weshalb das erste Viertel nur mit 18:16 endete. Ein besserer Start in Viertel Nummer 2 gelang uns durch einen 6:0 Lauf, allerdings ließen wir danach auch immer wieder einfache Punkte zu. Nach und nach passten wir uns der tiefgestellten Zone an und besonders Jordis Wächter bereitete den Münchnern hier Probleme. Wir beendeten die erste Halbzeit erfolgreich mit 39:31.

Nach kurzem Durchatmen und Kräftesammeln gingen wir weiterhin mit großer Motivation und Teamgeist in Viertel drei. Durch mehrere Fastbreaks und Steals auf beiden Seiten, sowie mehrfache Unterbrechungen durch Fouls endeten die dritten 10 Minuten mit 57:49. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht sicher gewonnen. Die Bissigkeit und das gute Teamspiel zeichneten sich in Viertel 4 ab. Durch viele, gute Aktionen zum Korb, aber auch erfolgreiche Distanzwürfe, zum Beispiel durch Marlene Reimann und Johanne Gröning, gelang es uns so, das Spiel für uns zu entscheiden. Etwas geschafft, aber sehr froh über den erfolgreichen Samstagabend, können wir nun motiviert in die nächste Trainingswoche vorm letzten Auswärtsspiel gegen Jena nächsten Samstag gehen. 

Es spielten: Reimann (13 - 3 Dreier), Gröning (23 - 1 Dreier), Borchers (5 - 1 Dreier), Petruschke (2), Papaleonidas (1), Dietrich (14), Wächter (19), Schönau (12)

[20.03.2017] Am Samstag ging es für die 2. Damen zum bisherigen Tabellenführer nach Chemnitz. Wie man weiß, schreiben Play-Offs ihre eigene Geschichte und so sollte es auch kommen.

Mit einen guten Start durch zwei 3ern von Günther, Ch. konnte man zunächst in Führung gehen. Allerdings schlichen sich danach einige Fehler ein. In der Defense stellte die Dresdnerinnen auf eine Zonenverteidigung um und konnten den Gegner aus den Rhythmus bringen und mit einen zwei Punkte Rückstand ins zweite Viertel gehen (16:18). Im zweiten Viertel konnte sich keiner der beiden Mannschaften absetzen. Mit einem 27:30 Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Die Ansprache bewirkte noch mehr Motivation, denn es war deutlich zu spüren, dass die Dresdnerinnen auch dieses Spiel gewinnen können. So glich man in den ersten zwei Minuten des dritten Viertels das Spiel aus. Doch zeigten die Chemnitzerinnen eine starke Wurfleistung und konnte den kurzen zwischen Sprint stoppen und die Führung auf 6 Punkte ausbauen (39:45). Nun war klar, dass Spiel war nur mit sehr viel Kampf zu gewinnen. Die Zonenverteidigung stand und man konnte den Gegner zu schlechten Würfen zwingen. Dank einer starken Loureiro, L. (26 Punkte), die ständig den Zug zum Korb suchte, konnte man das Spiel am Ende gewinnen. Endergebnis: 63:55  Positiv zu erwähnen ist zudem, dass gleich drei Spielerinnen von jenseits der 3-Puntke-Linie trafen und man durch eine gute Reboundarbeit und viel Kampf und Teamgeist das Spiel gewinnen konnte.

Barth, S. (17 Punkte/ 3 3er), Günther, C. (10/ 2 3er), Loureiro, L. (26/ 2 3er), Heim, A. (1), Vogel, S. (2), Kucharek, A. (1), Novotna, B. (6), Michlikova, S. 

[13.03.2017] Am Samstag den 11.3.17 begann für die Oberliga die Playoffrunde. Dabei spielen die Top4 der Liga jeweils nochmal eine Hin- und Rückrunde.

Das erste Spiel sollte also gegen das Team aus Leipzig gehen. In der regulären Saison trennte man sich 1:1 - jeweils die Heimmannschaft konnte damals das Gastteam besiegen.

Das erste Viertel konnte aus der Sicht der Dresdner nicht besser verlaufen. Man traf so gut wie jeden Wurf. Durch gutes und schnelles Passspiel wurde immer der freie Wurf kreiert. Bereits drei verwandelte 3 Punkte Würfe in den ersten Minuten sorgten für ausgelassene Stimmung auf der Bank und bei den Zuschauern. 

Der weitere Spielverlauf verlief so wie geplant. In der Defense gut arbeiten, um vorne einfache und schnelle Körbe zu erzielen. In diesem Spiel zeigte das Team sein Potenzial. Ebenfalls positiv zu verzeichnen ist die Tatsache, dass sich das Team immer besser mit dem neuen Spielsystem angefreundet hat und nun immer öfters der bessere stehenden Mitspieler gefunden wurde. Jede Spielerin konnte punkten und so erfolgreich am Sieg teilhaben.

Durch eine geschlossen gute Teamleistung stand nach 40 Spielminuten ein souveräner 73:37 Sieg für Dresden auf dem Protokoll. 

Am 18.3.17steht nun ein Auswärtsspiel gehen die jungen wilden der Chemcats auf dem Spielplan. Bis dahin wird fleißig weiter trainiert um die Playoffrunde weiter zu rocken und vielleicht noch die ein oder andere Mannschaft zu ärgern.

[12.03.2017] Die Dresdnerinnen empfingen am Samstagabend die Damen aus Nördlingen. Diese reisten jedoch nur zu sechst an, was den Sieg ein Stück näher bringen könnte. 

Die Damen vom USV waren heiß auf den Sieg und starten sofort gut ins Spiel mit einem Korbleger von Doro Schönau. Doch die Nördlingerinnen legten sofort nach und bauten zum Gleichstand aus. Das 1. Viertel verlief relativ gleichmäßig, jedoch konnten sich die Gäste zum Ende mit einem Punkt in Führung bringen und man ging mit einem Stand von 14:15 in die Pause.

In dem 2. Viertel starteten die Dresdnerinnen sofort mit einem 10-Punkte-Run, wobei die Gäste erst nach 5 Minuten anfingen zu punkten. Durch viele Fastbreaks und ruhige Spiezüge gelang es den Damen aus Dresden, sich zum Ende der 1. Halbzeit mit einem Stand von 28:23 abzusetzen.

Auch in das 3. Viertel wurde sehr dynamisch gestartet. Durch die gute Zusammenarbeit des Heimteams konnte man sich einen weiteren Vorsprung erkämpfen und den Gästen gelang es nur 9 Punkte zu machen. Dank einer aggressiven Defense und einer guten offensiven Arbeit konnten die Damen vom USV mit einem Stand von 43:32 in das letzte Viertel starten.

Im 4. Vierte konnte Esther Borchers besonders gut punkten und traf gleich 3 mal hintereinander, sodass man den Gegnern langsam davon ziehen konnte. Auch im letzten Viertel wurde es den Gegnern ermöglicht, nur 8 Punkte zu machen. Am Ende siegten die Dresdnerinnen mit einem Punktestand von 63:40.

[06.03.2017] Nächsten Sonntag 17:30 Uhr freuen sich die Damen des USV TU Dresden gemischt mit viel Respekt auf ein spannendes Spiel gegen TSV Nördlingen. Die Dresdnerinnen konnten sich aus einer kleinen Niederlagsserie mit zwei Siegen gegen zuletzt Leipzig und Würzburg befreien. Die Gegner haben mehrere starke Spieler auf allen Positionen und sind technisch sehr stark.

Die Dresdner Bank ist aller Voraussicht gut gefüllt, so dass die Damen aus der sächsischen Landeshauptstadt schon sehr motiviert sind.

[06.03.2017] Mit einem gelungenen Endstand von 57-71 machten sich die Dresdnerinnen am Sonntag auf den Heimweg. 

Der Einstieg in das Spiel ließ sich mit schnellen ersten Punkten für Damen des USV TU Dresden gut gestalten. Mit einem 8 Punkte Vorsprung (12-20) lässt sich auf ein erfolgreiches erstes Viertel zurückblicken. 

Im Gegenteil dazu das zweite Viertel, in dem zu viele Chancen vertan und sich zu sehr auf den Beginn des Spieles ausgeruht wurde. Mit einem Gleichstand ging es in die Halbzeitpause.

Raus aus der Kabine und rauf aufs Parkett tankten die Dresdnerinnen neue Energie und konnten somit auf einem 11 Punkte Vorsprung aufbauen. 

Trotz eines relativ ausgeglichenen letzten Viertels (14-17) gelang es den Mädels vom USV den Sieg sicher mit nach Hause zu nehmen. Dies konnte auch nicht mit einem frühen Stop-the-clock-Spiel der Leipziger nicht verhindert werden. 

Mit einem guten Gefühl blicken wir auf das nächste Spiel gegen den TSV 1861 Nördlingen, bei dem uns hoffentlich die neuen Trikots zum dritten Mal einen Sieg bescheren.

[01.03.2017] Diesen Sonntag heißt es für die 1.Damen den zweiten Sieg in Folge nach Dresden zu holen.

Im Rückblick auf das Hinspiel (74:66) werden die Mädels alles geben, um an der guten Leistung anzuknüpfen.

In seit langem mal wieder vollständiger Besetzung geht es mit voller Kraft gegen den zur Zeit Drittplatzierten. Vor allem Katharina Wohlberg und Keisha Carthäuser gilt es unter Kontrolle zu halten. Zuletzt gelang es den Leipzigern an einem Doppelspielwochenende auswärts mit zwei Siegen, sowohl gegen TS Jahn München 2 und den MTV 1879 München, zurückzukehren. Mit diesem erfolgreichen Lauf blicken wir auf ein spannendes und hartes Spiel.

Wir hoffen auf einen Erfolg!

[19.02.2017] Der erste Sieg im neuen Jahr ist vollbracht. Am Samstag Abend hießen die Dresdner Damen die Wildcats aus Würzburg in ihrer Halle willkommen. Die Dresdner Damen waren gewillt ihr Niederlagenserie endlich zu beenden. Nicht in Bestbesetzung aber dafür in neuen Trikots starteten die Dresdnerinnen gut in das Spiel.

Das erste Viertel verlief für beide Seiten etwas zäh. Die Dresdnerinnen ließen viele einfach Körbe liegen und erlaubten den Gegnerinnen viele zweite Wurfchancen. Trotzdem ging das erste Viertel 10:8 für die USV-Mädels aus.

Die Dresdner Damen starten gut ins 2. Viertel und bauten ihren Vorsprung rasch aus. Dabei versuchten sie das Tempo hoch zu halten und kamen so zu einfachen Fast-Break-Punkten. Zur Halbzeit stand es 33:23 für Dresden.

Nach der Halbzeit übernahm Dresden endgültig die Kontrolle über das Spiel. Dieser Erfolg basierte auf der disziplinierten Defense und guten Entscheidungen in der Offense. So konnte der Vorsprung zwischenzeitlich auf 24 Punkte aufgebaut werden.

Das vierte Viertel beendeten die  Dresdnerinnen souverän. Dabei konnten alle Spielerinnen aus Dresden mit ihrer Leistung zum Sieg beitragen. Das Spiel ging 63:42 für Dresden aus.

1 2 3 4

News Archiv

1 2 3 4 5 6 7
Ein Platz auf dem Treppchen!

[10.04.2016] Wir beenden die Saison erfolgreich mit einem Sieg und können mit einem guten Gefühl in die Sommerpause gehen.

The Final Countdown

[08.04.2016] Auf zum letzten Saisonspiel nächsten Sonntag nach Schwabach. Die aktuell Fünfplatzierten konnten das Hinspiel mit 11 Punkten für sich entscheiden. Dabei spielte vor allem die Allroundspielerin Anna Furman mit 23 Punkten eine große Rolle im Team der Gegner. Diese gilt es jetzt zu kontrollieren und bei möglichst wenig Punkten zu halten.

Wuhuuu, Derbysieg!

[02.04.2016] Nach dem erfolgreichen Wochenende in Osnabrück ging es diesen Samstag wieder zurück in die Liga. Das Derbyspiel gegen den Tabellenzweiten Leipzig Lakers sollte gewonnen werden um weiterhin den 3. Platz der Tabelle anstreben zu können. 

Nächste Herausforderung gegen den Tabellenzweiten

[01.04.2016] Am Samstag treten die Damen aus Dresden gegen die Leipzig Lakers zum Auswärtsspiel an. Die Leipzigerinnen haben sich mit einem nicht mehr einzuholenden Punktepolster auf dem zweiten Platz breitgemacht und so gilt es für den USV TU Dresden mit einem Sieg den eigenen Platz 3 zu festigen und damit bis zum Ende der Saison auch sicher zu behalten.

Nichts zu holen beim Regionalligameister

[19.03.2016] Die Siegesserie der TU Damen wurde am vergangenen Samstag vom Meister der Regionallig der diesjährigen Saison jäh beendet. Bereits zwei Spiele vor Ende der Saison konnten die Nördlinger vor der Begegnung ihre Ehrung für den Gewinn der Meisterschaft in Empfang nehmen. Die Dresdnerinnen ließen sich davon nicht einschüchtern und waren motiviert Meisterbezwinger zu werden und sich mit einem weiteren Sieg eine zumindest theoretische Chance auf den Vizemeistertitel zu sichern.

1 2 3 4 5 6 7