Sieg auf ganzer Linie

[23.02.2015] So geht sächsisch war am Sonntag einmal mehr das Motto für das Regionalliga-Match zwischen den First Ladies des USV TU Dresden und dem Tabellendritten des TS Jahn München 2.

Man traf sich bereits zeitig vor Spielbeginn in der heimischen Energie Verbund Arena, um sich bei der gemeinsamen Hallen-Präparation auf das Spiel einzustimmen und die geladene Presse zu empfangen, welche gekommen war, um die frisch gebackenen Vertreterinnen der „So geht sächsisch“ Kampagne des Freistaates Sachsen kennenzulernen.

Und dann ging es auch schon los. Während die Gäste noch Mühe hatten, die lange Reise aus den Knochen zu schütteln, erwischten die Hausherrinnen einen guten Start und erzielten die ersten 6 Punkte der Partie. Mit einer Zonenverteidigung wurde die Gasse gut kontrolliert und die Gäste waren gezwungen, ihr Wurfglück von jenseits der Dreierlinie bereits zu Beginn des Spiel zu strapazieren. Zudem gelang es, durch eine Ganzfeldverteidigung, den Gegner in ihren Angriffsbemühungen zu stören. Die Elbestädterinnen fanden ihrerseits in der Offensive variable Ausstiege und so stand am Ende der ersten Halbzeit ein 36:28 zu Buche.

Gewarnt durch den Spielverlauf in Herzogenaurach war allen klar, dass dies keinesfalls eine Vorentscheidung bedeutete. Coach Sven Hollasky mahnte in seiner Halbzeitansprache dementsprechend, leichtfertige Fehler zu vermeiden, um das Spiel weiterhin unter Kontrolle zu behalten. Nachdem es gleich zu Beginn des 3. Spielabschnitts durch einen Dreier von Jordis Wächter im gegnerischen Korb klingelte, entwickelte sich im Verlauf ein umkämpftes Spiel. Beide Teams leisteten sich nun trotz Vorwarnung einige Turnover, welches jedoch zum Glück der Dresdnerinnen nicht vom Gegner genutzt werden konnte, um den Rückstand zu minimieren.

Im Schlussabschnitt lief dann bei den Münchenerinnen nichts mehr zusammen. Die Körbe wollten einfach nicht fallen, und die Ladies des USV nutzten, an die Freiwurflinie geschickt, die Gelegenheit, ihren Vorsprung weiter auszubauen. Gefeiert vom zahlreich erschienenen Publikum freute man sich zum Abpfiff über einen deutlichen 67:41 Erfolg.

Somit ist der hoffentlich erfolgreich verlaufende Endspurt der Saison eingeläutet. Nach einer Woche Spielpause startet am 08.03. beim USV Ladies Spieltag aller 3 Damen-Mannschaften das Match gegen den SC Kemmern. Wir würden uns freuen, wenn ihr wieder mit dabei seid.

Es spielten: Grit Albrecht (5, 1 3er), Nora Dietrich (7), Barbara Novotna (1), Anne Petruschke, Juliette Schneider (5), Dorothee Schönau (14), Sandra Schultz (9), Annekatrin Schulze (4), Juliane Thielsch (12, 1 3er), Jordis Wächter (10, 1 3er)