Nu, kann losgehen!

[10.10.2014] Am morgigen Samstag Mittag starten die Ladies des USV TU Dresden zum ersten Vergleich der RL-Saison 2014/15 ins entfernte Großwallstadt. Während die Damen der BG Elsenfeld/Großwallstadt bereits am vergangenen Wochenende beim SC Kemmern gastierten, trotz engagierter Spielweise unterlagen und vor heimischer Kulisse sicher auf Wiedergutmachung sinnen, steht die erste Standortbestimmung im Pflichtspielbetrieb für die Sächsinnen noch aus.

Dabei waren die Damen im zurückliegenden Sommer nicht untätig. Mit Doro Schönau, Ines Herschel, Elli Kunick, Sandra Schultz, Grit Albrecht, Anne Schulze und Anne Petruschke nahmen gleich sieben Dresdnerinnen für das deutsche Team an der FIMBA maxibasketball Europameisterschaft teil, krönten ihren Auftritt in Ostrava in einem“ Overtime-Krimi“ mit einem 51:47-Sieg gegen Litauen und sicherten sich so den begehrten Titel. Ebenfalls erfolgreich für die Damen des USV TU Dresden verlief das Wochenende in Cuxhaven im August. Mit ihren Teams „She got game“ und „She got game too“ holten sich die Dresdnerinnen die Auszeichnung Deutscher Meister und Vize bei der German Beach-Basketball-Championship 2014.

Den größten Erfolg feierten die Ladies jedoch zweifelsohne mit der Übernahme des Trainerpostens durch Sven Hollasky, welcher zum Saisonstart keine Gelegenheit ungenutzt ließ, den kaum veränderten Kader der Dresdnerinnen bei verschiedenen Vorbereitungsturnieren auf die neue Spielweise einzuschwören. Verlief der Start beim ADW-Cup in Berlin noch etwas holprig, schafften es die Damen beim Turnier in Nürnberg ins Finale und revanchierten sich dort für die Auftaktniederlage gegen das Team des SC Kemmern. Ein erster Direktvergleich mit den Damen der BG Elsenfeld/Großwallstadt, welche ebenfalls mit einem Team teilnahmen, ergab sich auf Grund des Turnierverlaufs nicht. Umso mehr brennen die Damen auf ihre erste Bewährungsprobe der offiziellen Saison und möchten ihre Dankbarkeit und Basketballbegeisterung am besten gleich in Zählbares umsetzten!