Niederlage im letzten Heimspiel gegen Jena

[16.03.2015] Der Start war eigentlich gar nicht so schlecht: direkt mit dem ersten Angriff gingen die Dresdnerinnen in Führung. Jena legte leider direkt mit 2 Körben nach. Dieses Punkte-Ping-Pong zog sich dann auch durch die nächsten Minuten - und rückblickend auch durch das ganze Spiel. Zähflüssig wie Kaugummi erarbeiteten sich die USVlerinnen ihre Punkte, gingen kurzzeitig in Führung und mussten diese dann doch direkt wieder an die Gäste aus Jena abgeben.

Dabei muss man eingestehen, dass es viele schöne Aktionen auf Seiten der Dresdnerinnen gab. Mehr noch als im letzten Heimspiel. Dennoch wirkten sie in der Defense wie gerade aufgestanden - "Nur noch 5 Minuten, Mutti". Es war zum verzweifeln - kein Biss, fehlende Konzentration und der Mut zum Körperkontakt ließen immer wieder einfache Korbleger der Gäste zu. Unnötige Fouls sorgten dann zusätzlich für Freiwürfe, die die Jenaerinnen durch ihre sauberen Würfe ebenfalls zu Punkten verwandelten. Das erste Viertel ging mit 16:23 für die Gäste aus.

Lediglich im zweite Viertel konnten sich die Gastgeberinnen selbst belohnen. Durch die Ganzfeldpresse wurden Fehler des Gegners provoziert. Chancen in der Offence wurden besser verwertet. Trotzdem wurden diese immer wieder durch kleine Fehler bis zur Halbzeitpause (37:39) verschenkt. Ein Absetzen einfach unmöglich.

Nach der Pause ging der Schlagabtausch weiter. Ping-Pong-Ping-Pong. Zum Dritten Viertel dann ein Stand von 60:64. Erst im letzten Viertel konnte sich eine Mannschaft endlich absetzen - die Gäste aus Jena. Am Ende gewannen die Damen aus Thüringen wohl verdient mit 73:84.

Es spielten: Albrecht (8), Dietrich (6), Guilleaume, Herschel (3), Novotna, Petruschke, Schneider (5), Schönau (25), Schultz (6), Schulze (2), Thielsch (4), Wächter (14)