So geht sächsisch zum Dritten!

[09.03.2015] Obwohl das Wetter eher für ein Freiplatzspektakel stand, traf man sich gemeinsam mit dem heutigen Gegner SC Kemmern in der Ballspielhalle Ostragehege zum vorletzten Heimspiel der Saison. Wieder unter dem (Glücks-) Motto „So geht sächsisch“ wollten die Dresdnerinnen den zweiten Heimsieg in Folge.

Das Spiel begann und beide Teams entschieden sich erstmal ohne Verteidigung in die Partie zu gehen. Immer wieder kamen die Mannschaften zu einfachen Punkten - egal ob aus der Distanz oder am Brett. Und fiel mal nicht der erste Wurf, punktete vor allem die Bamberger im Nachsetzen.

Das erste Viertel endete spektakulär mit einem Buzzer Beater von Kemmern kurz hinter der Mittellinie. Im zweiten Viertel konnten sich die USV-Mädels durch Fastbreakpunkte schnell auf 30:24 absetzen, aber Kemmern hielt dagegen und konterte mit 2 Dreiern. Immer wieder hatte Dresden die Chance etwas davon zuziehen, aber zu viele Passfehler verhinderten den erfolgreichen Abschluss. Die letzten 3 Minuten der ersten Halbzeit gehörte den Gästen und diese gingen mit einer 38:37 Führung zur Pause.

Nach der Pause kamen die Landeshauptstädterinnen wie verwandelt aus der Kabine. Plötzlich funktionierte die Mannschaftsverteidigung und die Würfe fanden das Ziel. Vor allem Dorothee Schönau konnte mit 11 ihrer insgesamt 27 Punkten im 3. Viertel maßgeblich zur 59:48 Führung beitragen. Das letzte Viertel gestaltete sich ausgeglichen. Kemmern versuchte nochmal mit aller Macht zurück ins Spiel zu finden, aber Dresden fand immer wieder die passende Antwort. Dabei machte sich auch bemerkbar das Kemmern, welches nur zu 8 anreiste, ihrer Kondition Tribut zollen musste. Aufgrund einer intensiveren Verteidigung in der 2. Halbzeit, stand letztendlich ein hart erkämpfter, aber nicht unverdienter, 75:60 Sieg zu Buche.

Es spielten: Guilleaume, Herschel (12), Novotna (4), Petruschke (2), Schneider (2), Schönau (27), Schultz (6), Schulze (7), Thiersch (3), Wächter (12)