Nach Streich Nummer 1 folgt Streich Nummer 2

[20.03.2017] Am Samstag ging es für die 2. Damen zum bisherigen Tabellenführer nach Chemnitz. Wie man weiß, schreiben Play-Offs ihre eigene Geschichte und so sollte es auch kommen.

Mit einen guten Start durch zwei 3ern von Günther, Ch. konnte man zunächst in Führung gehen. Allerdings schlichen sich danach einige Fehler ein. In der Defense stellte die Dresdnerinnen auf eine Zonenverteidigung um und konnten den Gegner aus den Rhythmus bringen und mit einen zwei Punkte Rückstand ins zweite Viertel gehen (16:18). Im zweiten Viertel konnte sich keiner der beiden Mannschaften absetzen. Mit einem 27:30 Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Die Ansprache bewirkte noch mehr Motivation, denn es war deutlich zu spüren, dass die Dresdnerinnen auch dieses Spiel gewinnen können. So glich man in den ersten zwei Minuten des dritten Viertels das Spiel aus. Doch zeigten die Chemnitzerinnen eine starke Wurfleistung und konnte den kurzen zwischen Sprint stoppen und die Führung auf 6 Punkte ausbauen (39:45). Nun war klar, dass Spiel war nur mit sehr viel Kampf zu gewinnen. Die Zonenverteidigung stand und man konnte den Gegner zu schlechten Würfen zwingen. Dank einer starken Loureiro, L. (26 Punkte), die ständig den Zug zum Korb suchte, konnte man das Spiel am Ende gewinnen. Endergebnis: 63:55  Positiv zu erwähnen ist zudem, dass gleich drei Spielerinnen von jenseits der 3-Puntke-Linie trafen und man durch eine gute Reboundarbeit und viel Kampf und Teamgeist das Spiel gewinnen konnte.

Barth, S. (17 Punkte/ 3 3er), Günther, C. (10/ 2 3er), Loureiro, L. (26/ 2 3er), Heim, A. (1), Vogel, S. (2), Kucharek, A. (1), Novotna, B. (6), Michlikova, S.