In Nördlingen ist nicht in Dresden

[28.11.2016] Am Samstag fuhren die USV TU Dresden Damen ins ferne Nördlingen und wollten mit Hilfe von angereisten Fans einen weiteren Auswärtssieg holen.

Die TU-ler starteten frohen Mutes ins erste Viertel. In der 5. Minute starteten die TSV-ler einen 9:0 Run. Diesen Rückstand konnten die Dresdner weder im ersten noch im zweiten Viertel aufholen. (38:29) 

In der Halbzeitpause versuchte der Coach mit etwas Humor die verkrampften Spielerinnen zu lockern und neu zu fokussieren. Gut eingestellt begann das dritte Viertel. Die Dresdnerinnen hatten mehr Mut zum Korb und holten sich somit zusätzlich noch einige Würfe von der Freiwurflinie ab.

Das Spiel wurde immer härter. Niemand schenkte dem anderem Team leichte Punkte, was zur Folge hatte, dass sich auf TU Seite M. Reimann verletzte und für den Rest des Spieles ausfiel. Der USV Coach drehte noch einmal an den Stellschrauben. Die Defense wurde besser und Nördlingen produzierte mehr Fehlpässe und Fehlwürfe. Was aber die Gäste nicht für sich zu nutzen wussten und den Gastgeber mit einem Vorsprung von 12 Punkten in das letzte Viertel starten ließen. (55:43)

Obgleich die Defense ausreichte um Nördlingen auf 70 Punkte zu beschränken, fehlte es den USV TU Dresden Damen an Spritzigkeit, Entschlossenheit und mit Ideen in der Offense mehr Punkte zu holen.

Alles im Allen war es ein sehr hartumkämpftes und körperbetontes Spiel, welches leider zu Ungunsten der Dresdnerinnen mit 70:55 verloren wurde.