Ein klassischer Schlagabtausch

[11.12.2016] So kann man unser Spiel gegen Jena wohl am besten beschreiben. Niemand der beiden Teams konnte sich während des ganzen Spiels ein Punktepolster schaffen, denn eine Antwort auf einen kleinen Run kam beiderseits immer wieder. 

Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen. Wir starteten konzentriert ins erste Viertel, doch man merkte den Jenaern an, dass sie es uns nicht leicht machen werden. Sie holten viele Offensivrebounds und konnten immer wieder zwei oder sogar dreimal nachsetzen. So endete das erste Viertel 15:20 für uns. 

Im zweiten Viertel ließ unsere Konzentration stark nach. Lediglich acht Punkte gelangen uns gegen eine wechselnde Verteidigung zwischen Zone und Mann-Mann. Weiterhin beschäftigte uns unsere mangelnde Box Out -Arbeit, die Jena clever nutzte und somit mit einer 29:28 Führung in die Pause ging. 

Durch unsere aggressive Verteidigung konnten wir uns im dritten Viertel vorerst die Führung zurück erobern. Viele Fastbreaks wurden verwandelt und der Gegner unter Druck gesetzt. Doch wieder fand das Team aus Jena eine Antwort und konnte sich bis Viertelende ein fünf Punktepolster anschaffen. (46:41)

Das Spiel entwickelte sich zu einem wahren Kampf. Punkt für Punkt kämpften wir uns zurück und hatten das Momentum auf unserer Seite. So holten wir uns den 64:55 Sieg gegen Jena und einen starken zweiten Platz in der Liga.